Philosopie

Meine Trainingsphilosophie

Grundlage kommunikativer Prozesse ist Vertrauen!

Unternehmen, die in diesem Jahrtausend erfolgreich sein wollen, brauchen Mitarbeiter, die über breit gefächteres Wissen verfügen und ihr Verhalten mit sozialer und intuitiver Kompetenz steuern können: Mitarbeiter mit Hirn und Herz.

Mitarbeiter heute soll(t)en ausgewogene, kommunikative und einfühlsame Menschen sein, deren Verhaltens- und Ausdrucksweisen den beruflichen und privaten Situationen angemessen und stimmig sind.

  • Aus- und Weiterbildung verstehe ich nicht nur als Wissensvermittlung, sondern immer auch als Vermittlung affektiver Lernziele, d. h. umfassender gesellschaftlicher Kompetenzen und Unterstützung von emotionaler Intelligenz.
  • Mein Augenmerk gilt im Training stets der ganzen Persönlichkeit im Kontext ihrer Arbeit. Mitarbeiter, die „ganzheitlich“ ausgebildet sind, arbeiten mit Freude und großem Engagement, entwickeln Eigeninitiative und sind belastbarer als andere.
  • Mitarbeiter sollen Training mit allen Sinnen erleben und sich lustvoll neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen, die Sie als Chance für sich und das Unternehmen begreifen. Grundlage kommunikativer Prozesse und jeglichen Lernens sind Vertrauen, Wertschätzung und Respekt. Dies sind kostbare Güter und die Basis meiner Arbeit.
  • Wer Fortbildungsangebote gestaltet, übernimmt sowohl fachliche als auch menschliche Verantwortung für achtsamen Umgang miteinander.
  • In Gruppen und bei Einzeltrainings gehören Freude am gemeinsamen Lernen sowie das Wahrnehmen und konstruktive Umgehen mit „Nichtgesagtem“ ganz wesentlich zur Leitungsverantwortung.
  • Wissensvermittlung ist für mich nie nur Selbstzweck, sondern dient dem Einzelnen, sich in einer ständig wandelnden Welt zurechtzufinden und diese auch an seinem Arbeitsplatz mitzugestalten.